DAS UNTERNEHMEN

DAS UNTERNEHMEN

Umbro ist eine in Manchester ansässige Fussballmarke für Sportkleidung. Das erste professionelle Fussball-Trikot fertigte Umbro bereits 1934 an – Manchester City gewann darin noch im selben Jahr den FA Cup. Heute steht Umbro für maßgefertigte Sportkleidung und moderne Fussballkultur, für Innovation, Performance und Style im Fussball.

GESCHICHTE

Kaum erwachsen und schon Unternehmer: In einem winzigen Waschhaus am Green Lane in Wilmslow gründete Harold Humphreys 1924 eine Sportartikel-Firma namens Umbro. Die ersten Kleidungsstücke wurden noch in einem Handkarren ausgeliefert, doch schon zehn Jahre später – beim FA Cup Finale 1934 in Wembley – spielten Manchester City und Portsmouth in Humphreys Trikots. Als City dann die Trophäe in den Händen hielt, waren es vor allem die pfiffigen Trikots, die Eindruck hinterließen. Bereits 1966 spielten 85 Prozent aller britischen Clubs in Umbro – inzwischen zur absoluten Fußball-Marke avanciert. Die Jungs vom Zuckerhut 1958. Tottenham Hotspur´s Siegerteam 1960/62. Englands glorreiche Helden und 14 seiner 15 Gegner bei der WM 1966. Die übermächtigen Liverpooler in den 70er und 80er Jahren. Manchester United’s Triple-Gewinner 1999. Die bewegendsten Momente. Die unvergesslichsten Spiele. Und immer mittendrin: Umbro. Blickt man in die spannende Fussball-Geschichte zurück, stößt man unweigerlich auf ganz besondere Umbro-Momente: Der legendäre Trikottausch von Pele mit Bobby Moore unter der sengenden Sonne Guadalajaras 1970. Alan Schearers unvergesslicher „Wirbeljubel“ nach Toren für England. Michael Owens unnachahmlicher Torlauf durch die komplette argentinische Abewehr in St. Etienne. Wayne Rooneys erstes Premier League Tor. Und immer dabei: Umbro. Auf der Brust. Auf dem Schuh. Und manchmal sogar auf beidem. Nicht nur Trikots: Für die WM 1966 fertigte Umbro über 5000 verschiedene Kleidungsstücke an. Für die Ruhephasen oder fürs Match – die Spieler sollten während des dreiwöchigen Turniers immer das richtige Outfit tragen. Im Lauf der Jahre kamen Trainingshosen, Training-Tops, Regenjacken und Sweat-Shirts zum Sortiment hinzu. Heute prägen sie das Bild britischer Schulhöfe, Straßen und sogar Konzertbühnen, wo Rockstars den funkelnden Umbro-Diamanten wie einen echten Hochkaräter stolz auf der Brust tragen. Während sich Umbro auch im Bereich Rugby, Cricket und Basketball einen guten Ruf erarbeitete, waren es besonders die Fussball-Trikots und Trainingsanzüge, die den Sportartikelmarkt revolutionieren sollten. Die enge Zusammenarbeit mit Trainern Sir Alf Ramsey und Fabio Capello oder Spielern Franny Lee und John Terry trug maßgeblich zur Weiterentwicklung von Hemden, Hosen und Socken bei, die den hohen Ansprüchen von Profis gerecht werden. Noch lange bevor Replica-Shirts in Mode kamen, gab es von Umbro schon bezahlbare Club-Trikots in Kindergröße. Die Kids konnten sich endlich kleiden wie ihre Idole. Umbro weiß, was Fans benötigen. Gerade in einer Zeit, wo regionale Modetrends auch weltweit Beachtung finden, bleibt Umbro seinem Charakter als traditionsbewusstes Familienunternehmen treu. Auch wenn die Eigentümer immer wieder gewechselt haben – der unverwechselbare Doppeldiamant blieb. Wo immer er aufblitzt – auf Trainingsanzügen oder Schuhen, auf Trainingshosen oder Team-Trikots – steht er für Qualität und Authentizität. Jedes Produkt mit dem Doppeldiamanten stammt von echten Kennern, Könnern und Liebhabern des Fussballs. Dass das Etikett des ersten England-Shirts 1874 dem des heutigen sehr ähnelt, ist wohl eher ein Zufall. Oder doch ein Wink des Schicksals? Tailored sportswear (maßgefertigte Sportkleidung) war für Harold Humphrey keine Utopie, sondern reale Vision: Sportkleidung, die auf die speziellen Bedürfnisse moderner und sportlicher Athleten zugeschnitten ist. Angefangen vom revolutionären Speciali, den Spieler weltweit wegen seines geringen Gewichtes schätzen, bis hin zum bahnbrechenden neuen England-Trikot. Das Beste für Profis im Stadion und Amateure auf dem Bolzplatz. Diesem Motto bleibt sich Umbro stets treu. Gut gemacht.